ETCS DMI


Das ETCS-DMI ist die Schnittstelle zwischen dem Lokführer und dem ERTMS/ETCS-System. Es ermöglicht:

  • die Informationseingabe (Lokführeridentität, Zugdaten, usw.);
  • die Ansteuerung von Lokführeraktionen (Auswahl des Fahrmodus, Bestätigung, Quittierung);
  • die Anzeige von Fahrtinformationen (Geschwindigkeitsanzeige, Streckenvoraussicht, ETCS-Level und -Modus usw.).

Funktionen

Das ETCS-DMI wurde unter Verwendung von objektorientierter Methodik (UML) und Programmiersprache (C++) konzipiert und entwickelt. Es ist hoch-konfigurierbar und modular.

Es existiert in zwei Versionen, abhängig von der Hardware, in der es integriert ist: Touchscreen oder Softkeys.

Es entspricht bereits Baseline 2 (SRS 2.3.0D) oder Baseline 3 (SRS 3.3.0, 3.4.0 und 3.6.0).

Das DMI ist konform mit den ERA-Spezifikationen. Es funktioniert mit allen zur Flächendesign gehörenden Funktionen (Geschwindigkeitsanzeiger, Streckenvoraussicht, Dateneingabe usw.). Es funktioniert mit allen ETCS-Levels (0 bis 3) sowie ebenfalls mit allen technischen Betriebsarten, die ein offenes Lokführerpult erfordern (Standby, Unfitted, Shunting, Staff Responsible, Full Supervision, On Sight, Trip, Post Trip, Reversing, Non Leading).

Entwicklung, Tests und Dokumentation befolgen streng die CENELEC-Richtlinien für Sicherheits-Integritätslevel 0 oder 2, gemäss Projektanforderungen. Die ETCSDMI-Software kann problemlos aufgerüstet werden, dies durch einfaches Herunterladen oder Flashspeichermodulaustausch.