3D-Tools-Paket


Eine der Erweiterungen des Betriebssimulators ist der Anschluss an eine 3D-Visualisierungsanwendung.

ERSA hat eine Schnittstelle entwickelt, durch die externe 3D-Visualisierungsanwendungen angeschlossen werden können. Diese Lösung ist bereits von einigen Kunden zur Kostenreduzierung genutzt worden, wenn die 3D-Daten bereits zur Verfügung standen.

Inzwischen hat ERSA ihre eigene 3D-Visualisierungsanwendung entwickelt. Diese Anwendung kann vom Betriebssimulator verwendet werden, kann aber ebenfalls an den Verkehrssimulator oder jeden an der Simulation beteiligten Zug angeschlossen werden.

Somit wird es möglich, Konfigurationen mit mehrfachen 3D-Anwendungen zur parallelen Ausbildung mehrerer Lokführer zu schaffen.

Das 3D-Tool-Paket enthält ebenfalls Datenvorbereitungstools, wie zum Beispiel einen 3D-Streckeneditor und Streckengestalter.

Der 3D-Streckeneditor kann eine automatische Streckenerzeugung basierend auf dem vom ETCS-Streckeneditor erzeugten Streckenplan verwenden.

Es ist weiterhin möglich, existierende 3D-Streckendaten und/oder existierende 3D-Objekte zu importieren.